Kopfzeile

Inhalt

Neubau Grundwasserpumpwerk Brüglinger Ebene

Medienmitteilung vom 27. Oktober 2021:

Rund zehn Meter tief wird in der Brüglinger Ebene gebohrt, um die Trinkwasserversorgung Münchensteins zukünftig zu gewährleisten. Gestern Dienstag erfolgte der Start des Neubaus des Grundwasserpumpwerks. Der Bohrer trat zum ersten Mal in Aktion. 

Bislang teilte sich die Grundwasserversorgung in Münchenstein auf die drei Pumpwerk-Standorte Ehinger, Hofmatt und Au auf. Aufgrund von Nutzungskonflikten in den Schutzzonen werden die Pumpwerke Hofmatt sowie Ehinger 1+2 mittel- bis langfristig nicht mehr zur Verfügung stehen. Um die Versorgungssicherheit Münchensteins mit Trinkwasser zu gewährleisten, entsteht im Südosten des "Park im Grünen" auf der Brüglinger Ebene ein neues Grundwasserpumpwerk. Die Gemeindeversammlung vom 28. Oktober 2020 hat den entsprechenden Kredit über CHF 2,8 Mio. mit grossem Mehr beschlossen.

Gestern Dienstagnachmittag, 26. Oktober 2021, wurden nun die Bauarbeiten mit einem offiziellen Akt aufgenommen. Am Wochenende zuvor war der für den Bau benötigte Seilbagger per Schwertransport angeliefert worden. Die Bohrung führt rund zehn Meter in die Tiefe bis zur grundwasserführenden Schicht der Birs. Ist das Grundwasser erreicht, folgt der Ausbau des Brunnens und die Rohre aus Edelstahl werden eingebaut. Die Entsandung des Brunnens sorgt für eine optimale Ergiebigkeit und eine reibungslose Wasserförderung.

Zu Beginn des Jahres 2022 ist der Baustart des Betriebsgebäudes angedacht, das direkt über der Grundwasserfassung zu stehen kommt. Hier sind die hydraulischen und elektrischen Installationen untergebracht. Im zweiten Quartal 2022 werden die benötigten Trinkwasserleitungen, die elektrische Einspeisung, die steuertechnische Erschliessung sowie die Sauberwasserleitung verlegt.   

Im Sommer 2022 werden die Bauarbeiten voraussichtlich abgeschlossen, und das neue Pumpwasserwerks kann seinen Betrieb mit einer Förderleistung von 45 Liter pro Sekunde aufnehmen. Dies entspricht einer Wasserfördermenge von 3'900 Kubikmetern pro Tag, die auch bei extremen Niedrigwasserbedingungen erreicht wird. Der durchschnittliche Tagesbedarf der Gemeinde liegt zurzeit bei rund 3'300 Kubikmetern.

 

Historie

Die Grundwasserversorgung der Gemeinde Münchenstein teilt sich auf drei Standorte (Ehinger, Hofmatt und Au) mit Grundwasserpumpwerken auf. Diese garantieren eine unabhängige und sichere Versorgung mit Trinkwasser. Zusätzlich ist die Gemeinde Richtung Süden mit Arlesheim (WWR) und im Norden (IWB Basel / Hardwasser AG) mit den Versorgungssystemen der Nachbargemeinden zwecks Notversorgung verbunden.

Im Bereich des Gymnasiums Münchenstein befindet sich das Grundwasserpumpwerk "Ehinger" mit den Pumpen 1 + 2. Diese weisen eine altrechtliche Grundwasserschutzzone, jedoch keine gültige Konzession auf. Voruntersuchungen zur Machbarkeit einer gesetzlich vorgeschriebenen Grundwasserschutzzone haben aufgezeigt, dass die Fliessgeschwindigkeiten des Grundwasserstroms in diesem Bereich die Ausscheidung einer bewilligungsfähigen Schutzzone bis in die Bereiche Hofmatt bzw. Primeo Areal ausdehnen würde. Eine Realisierung in diesen dicht besiedelten Gebieten ist nicht realistisch. Aus den gleichen Gründen wurde für einen neuen Standort eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Diese zeigt auf, dass die Grundwasserströme im Bereich Brüglingen grossflächig sind und eine zusätzliche Förderung von Trinkwasser grundsätzlich möglich scheint. Mit Hilfe einer Varianten- und Standortstudie wurden die tatsächlichen Möglichkeiten einer Grundwassergewinnung mit den notwendigen Mengen von min. 35 – 40 l/s für Münchenstein im Bereich der Brüglinger Ebene untersucht. Anlässlich eines realen Bohr- und Pumpversuchs am geplanten Standort südlich der bestehenden Grundwasserpumpwerke Jakobsmatten (Wasserversorgung Birsfelden) konnte der Nachweis erbracht werden, dass die erforderlichen Wassermengen im Grundwasserstrom tatsächlich zur Verfügung stehen und sich dies als die beste Möglichkeit herausgestellt hat.

Daraufhin wurde das Bauprojekt erarbeitet, um ein aus technischer Sicht umsetzbares und bewilligungsfähiges Bauprojekt zu generieren. Das vorliegende Projekt für den Neubau des Pumpwerks "Brüglinger Ebene" sichert für die Gemeinde Münchenstein auch in Zukunft die erforderliche Menge und Qualität an Trinkwasser. An der Gemeindeversammlung vom 28. Oktober 2020 wurde das Projekt vorgelegt und dem Bruttokredit in der Höhe von CHF 2.8 Millionen für den Neubau Grundwasserpumpwerk Brügliner Ebene zugestimmt.

Bauprojekt

Um das Grundwasserpumpwerk Brüglinger Ebene in das bestehende Ortsbild zu integrieren, richtet sich die Architektur und Gestaltung des neuen Gebäudes an den bestehenden Grundwasserpumpwerken Jakobsmatten, welche von der Gemeinde Birsfelden betrieben werden.

Der Grundwasserentnahmebrunnen wird als Vertikalfilterbrunnen mittels Trockenbohrung ausgeführt. Die Fassung wir mit einem Bohrdurchmesser von 2 m erstellt und soll eine Tiefe von rund 10 m erreichen. Gleichzeitig werden alle benötigten Werkleitungen (Trinkwasserleitung, elektrische Einspeisung, steuertechnische Erschliessung und Schmutzwasserleitung) mitverlegt. Ist das Gebäude fertig erstellt, werden der Zufahrtsweg instandgesetzt und die nicht mehr benötigten Ausweichstellen zurückgebaut.

Das Bewilligungsprojekt wird anschliessend mit dem Baugesuch beim Bauinspektorat eingereicht.

Der Beginn der Bauarbeiten ist für das 3. Quartal 2021 geplant.

Die Inbetriebnahme ist auf Anfang 2022 vorgesehen.

Kontakt

2.2 Tiefbau
Schulackerstr. 4
4142 Münchenstein

Tel. 061 416 11 50
Fax 061 416 11 97
bauverwaltung@muenchenstein.ch

Thomann Sandra
Schulackerstr. 4
4142 Münchenstein

Tel. 061 416 11 57
Fax 061 416 11 97
sandra.thomann@muenchenstein.ch

News

DatumName

Zugehörige Objekte

Name Download